Herzkasper

26 Juni, 2008

nee aber auch, das is ja een Abend west… ich sag nur: Fussball!
Mein Heini is da ja bannig verrückt nach. Und ich sag Sie, ich hab das dann auszubaden…
Also gestern Abend wollte Heini ja eigentlich dieses Spiel mit seine Kollegen von  Petersen, Mommsen & Söhne – Im-u. Export – in Willi Petersen sein Krug ankieken. Aber da heb ik ihm ein „P“ vorsett…
nix mit Krug – kucken kannst du auch zu Hause hebb ik seggt.
Und so saß Heini denn ja schon um 8:00 Uhr parat:
auf´n Kopp de Kapp vun Sylvester mit disse Hände die Klatschen tun wenn man an den Bänzel zieht..
Links inne Hand die lütte Deutschlandfahne vonne Tankstelle und rechts sone Art Babyrassel.
Um Hals hätt er `nen Schal vun Werder Bremen…. und um sien linken Oberarm das Blutdruckmessgerät von unsern Dokter.
Reinein bekloppt dieser Kerdel…  
na, ik heb em dann noch ein Teller mit Schnittchen hinstellt und veer Buddeln Beer. Mer gifft dat nich…
Mitten op unsern Couchtisch stand de lüttje Buddel mit de Herztroppen und das Telefon mit de Nummer vun unsern Dokter..
Heini wullt ja noch siene ollen Footballschuh vonne Jugendmannschaft vun FC Esens antrecken, aber doar heb ik seggt: Nee un nochmals nee.. nich in mien Wohnzimmer op den neuen Teppich!

Un nu ging das los… Heini hett schimpt wie son Rohrspatz und ich musste alle 15 Minuten op den Ball vun diesen Blutdruckmesser drücken… nee aber ok!
Als dann disse Türken das erste Tor scheten hebbt is he ganz kleen worn…
dann hebbt de Dütschen een Tor scheten un Heini hett mächtig Radau mokt mit seine Rassel.
Inne Pause hebb ik dann schnell mal mit Gerda teleniert und se hätt seggt, eer Kerdel is schon ganz rot in Gesicht un pustet…
na, un ich sag Sie – dann ging das erst richtig los: de Türkschen hebbt das zweite Tor schoten un Heini hätt sich dabei an sein Schnittchen verschluckt!
Hett mächtig pustet un is ganz blau in Gesicht worn…  ik wusst gornich, was ik toerst moken schall: 40 Herztroppen abzähln oder auf`n Rücken kloppen. De Blutdruckmesser hätt piept wie dull un Heini sit da und verdreht die Augen…
na, zum Glück is dann zwischendurch das Bild vun Fernseher weg wesst un Heini hätt sich wieder berappelt. De Kapp sit ganz scheef up sien roten Kopp un so langsam setzte auch die Atmung wedder in… ich sag Sie, ich kann den Kerdel ja nich mehr besonners gut leiden mit sein ständiges Gemecker, aber wegbleeben schüll he mi nun auch nicht – nee, nich hier op mien neuen Sofa!
Endlich wär de letzte Minute un ich bünn mal schnell zu „Tante Meier“ (wi seggt dat hier zu WC)und plötzlich ging in Wohnzimmer ein Krach los… ik wär bald vor Schreck vunne Schüssel fulln.
So schnell bebb ik noch nie mien Unnerbüx hochtroggen, dat künnt Sie mir glauben…
un was seh ik doar?
Heini steiht op mien scheunen Couchtisch, winkert mit sien Fähnchen vunne Tankstell un gröhlt : ole, ole , oleoleeeee! Finaaale, oleeee!
Ik heb nix mehr seggen künnt – ganz still hebb ik noch 40 Herztroppen abzählt un bin dann in mien Schlafkammer ….
nu geiht das Sonntag nochmal los. Aber nich mit mir – nee, ik fahr nach meine Schwester nache Kreisstadt .
Die hat kein Kerl, die kuckt kein Fussball und wir könnt den ganzen Abend fein ruhig sitten un Domino speeln….

Advertisements

nu aber wieder…

5 Juni, 2008

ischa nu schon bannig lange her, das ich hier was vertellt hab…
mir is das ja schon richtig peinlich, aber in Achterdiek is soviel los wesst, doar heb ich reinein keine Zeit gehabt.

Lüders – Sie wissen ja, unser Krämer mit den Supermarkt – hat das olle Huus von Wittwe Petersen köfft und het doar een Hotel vun mokt!
ja, da staunen Se wohl : ein Hotel in Achterdiek!
Ja, der Lüders weiß wie man Geld macht…
un Touriismus is ja nich verkehrt.

Warum soll`n die auch alle nach Sylt oder St. Peter – Strand ham wir hier auch und `ne Kneipe und auch so`ne Art von Promenade.
Nu ja, bei uns liegen da so`n paar Schaafsköddel rum, aber das is eben Natur, und natur woll`n Se doch all, oder?

Na, jedenfalls hat das aber nich so geklappt mit sein Hotel und diesen Schickimickis und da hat er sich überlegt, inserier doch mal inne Zeitung.
Nee, was hebb ik lacht als ich das lesen hebb:

Geniessen sie die Natur und die See !
Neues Badehotel im schönen Achterdiek erwartet Sie!
Alle Zimmer mit DU/WC und Minibar.
Frühstücksbuffet incl. (aus eigener Metzgerei) 
Parkplatz am Haus.
(auch Klubs willkommen! )

Nee, ich sach Sie : Klubs willkommen – das hätt er mal lieber nicht schreiben sollen…

Denn nun sind sie wirklich da, die Kegelklubs und Damenkränzchen aus diesen Ruhrgebiet.
Nu is das mit die Ruhe vorbei….
Freitags kommen sie an und sind schon mächtig duun.. äh.. angetrunken sagt man wohl dazu.
Und dann geht das los:
die Männers verschwinden in Hansens Krug und süffeln weiter…
die Fraunsleut müssen erstmal aufs Zimmer…
da werden dann Renovierungen vom feinsten vorgenommen. Da wird gespachtelt, poliert, geföhnt und gepüstert was das Zeug hält.
Dann rinn inne besten Ausgehklamotten und die spitzen 10cm Pumps angelegt…
ich könnt immer grienen wenn ich die dann über unser Kopfsteinpflaster staksen seh !
Aber das muss sein!
Naturpromenade fällt so natürlich aus und so trippeln sie dann in`nen Ort.
Wenn du zufällig hinter ihnen gehst, haste alle Duftnoten vonne Edelparfümerie ganz umsonst..
aber is so ja auch ganz schön für die Männers – brauchen nur immer „der Nase nach“.
Eine is meistens die Anführerin von diese Klubs, die gibt dann die Parole aus:
„Mädels, nun gehn wir erstmal shoppen und dann trinken wir ein Piccolöchen!“

Aber wo wollen die denn shoppen?
Bei Lüders in Supermarkt oder bei Emmi Petersen in Gartencenter?
Oder geh`n die in diese neue Videothek?
Na, zuletzt landen sie dann auch bei Hinnerk Hansen im Dorfkrug und doar geiht das denn erst so richtig los…
die Männers sünn schon so richtig abfüllt und die Damens komm`n aussen Kichern reinein gar nich mehr raus…
und so nach 4 – 5 Piccolöchen is auch de gruselige Studienrat aus Bochum een smucken Kerdel!
Mein Heini lass ich doar ja nu erst garnich mehr hin…
nich das der auf dumme Gedanken kommt und vonne Edeldüfte wie magisch hypnosiert wird.
Nee, meine Freundin Gerda sagt auch: nix wie Ärger mit diese Klubs.
Der ihr Fremdenzimmer kriegt immer nur ne alleinstehende, ältere Frau ut Flensborg.
Das is ne pensionierte Lehrerin, die duftet nich, trinkt nich und is um 8 in Bett.
So macht Tourismius Spaß, sag ich Sie.
Ich hab ja auch noch die kleine Kammer hinter unsern Klo…
mal sehen, ob ich nich auch vermieten tu.

naja, aber davon das nächste Mal mehr….
Ihre Lina

 

So`n Schiet ..

16 November, 2007

da musste ich doch nu´umziehen..
auf diese Seite wo ich vorher mein´n Tüdelkram geschrieben hab kam ich nich mehr rein.
Nee, da sind die mit diesen Herrn google zusammen gegangen und nu geht bei mir reinein nix mehr..
hab ich ja gleich gewusst, diesen Herrn google kann man nich trauen..
der hat ja nu auch so´n Satelit mit den kann er auf die ganze Welt kucken..
und das kann ich ja nu garnich haben ..
weiß doch reinein keiner, wer mir da so Nachts in mein Schlafzimmer kuckt ?
Is da doch schon traurig genug mit mein Heini, da brauch ich nich noch Zuschauers, igitt, ne aber auch.Nee, mit den Herrn will ich nu nich mehr..
und dann war da nu auch so viel in engelsch, das kann ich auch nich haben..
nie war einer da, den du was fragen kanns und nu konnte ich eben nich mehr rein in dieses googledingsda.. weil die mich nich mehr lassen.
Und wenn nu einer lacht werd ich wütend : ich hab das richtige Passwort und mein Namen hab ich auch schon immer.. nur diese abbeldwatschen engelschen Roboters, die kennt mich nu nich mehr..
Sateliten hochschicken, das könn´se, aber so´ne Frau bein bloggen helfen, das könn se nich
nu hab ich tagelang geschrieben und alles von da hierher gepackt.
Sieht ja `nen büschen komisch aus, alles so an einen Tag, aber ich denk, Sie wullt dat auch nich das mein Getüdel nu alles weg wär…
traurig is nur, das alle die schönen Kommentare nu wech sünd,
aber vielleicht wullt annere die ollen Geschichte ja auch nochmal lesen…
und hier sieht das ja auch ganz scheun ut.
Und wenn nu dieser Herr von diese annern blogs da wieder in mein Schlafzimmer kucken will.. nix !

na, Sie müssen nu ja auch was ändern wenn Sie hier weiter mein Tüdelkram lesen wullt..
aber das is nich so schlimm, oder?

Mein Heini hat ja schon gemeckert. Ich soll mit den Schiet aufhör´n hat er gesagt, aber das wär doch auch dumm Tüch…
Lass mir doch von diesen Herrn google den Spaß nich verderben!
nee, ich doch nich…. 

Sissi, die junge Kaiserin

10 November, 2007

nu wird das aber mal wieder Zeit, das ich Sie was verzählen tu.
Na, viel is hier bei mir in`n Dörp ja nich passiert…
ausser das wir nu auch so`n Videothek haben – so stand das jedenfalls in`n Blatt…. 
Und da hab ich mir so bei mich bei gedacht: Lina, warum holst du dir nich da mal so`n scheun`n Film …
in Fernseh is ja meist nix und Heini is auch nich so`n abendfüllendes Programm.
Er macht ja nu auch diese neue Schlank-im-Schlaf – Diät !
Er ißt um 6 seine Pfanne Bratkartoffeln mit 4 Eiers -wegen den Eiweiß, sagt er – und dazu sein Bier…
na, danach geht er dann gleich zu den Schlaf über…. und nix is mit so`n amüsanten Abend.Nun ja, ich bin dann mal los zu diese neue Videothek..
erst mal kieken hab ich mir gesagt, und dann bin ich da rein….Ich sag Sie, das war vielleicht ein Ding!
Bannig düster war das erstmal da binnen.. ich kunnt erst gornix sehen und bin da so`n  büschen abbeldwatsch durch den Laden gelaufen.
Vorne an den Tresen saß so`ne jungsche Deern und hat sich die Fingernägels gemacht…
ich sag Sie, die hatte Klamotten an… nee aber auch – die hatte ja kaum was an , dafür aber so ungefähr 2 Pfund von Schminke in Gesicht…
und mich hat sie ganz komisch angekuckt… na, ich lass mich ja nich so leicht einschüchtern und ausserdem hatte ich mir das so schön ausgemalen: ich mit „Sissi, die junge Kaiserin“ auf`n Sofa – dazu so`n lütten Picolo und diese goldenen Kugeln ausse Werbung … also hab ich erstmal diese Ständers mit diese Videos angekuckt und gesucht…
nee, aber auch !
Nix war da mit Sissi – alles nur so komische Dinger mit nackiche Deerns und Mannslüüd auf`n Umschlag und so komische Titel wie “ Lüstern in Bankog“ oder “ Heiss und wild“ …
mir is da schon ganz schwummerig wor`n …

und wie ich da noch so steh, kommt doch plötzlich Fiete Petersen hinter so`n Vorhang vor..
Fiete is mit mir inne selben Klasse gewesen und ich hab immer so`n büschen für ihn geschwärmt.
Der war aber auch zu niedlich mit seine blonden Locken und seine Zahnlücke vorne links – da is er mal mit sein Motorroller hingeknallt und hat ein Zahn dabei verlorn – na jedenfalls kam Fiete da hinter so`n Vorhang vor…
seine Locken sind ja nu all wech und er hat nur noch so`n lütten Kranz Haar um Kopp – und als er mich da sieht, da is er plötzlich ganz rot angelaufen und die Schweißperlen standen auf seine Stirn…
richtig peinlich war ihm das … noch nichmal `grüsst hat er sondern is gleich mit son schnellen Schritt an mir vorbei und raus ausse Videothek.
Na, ich stand da dann noch so richtig verdattert rum um wusste gar nich was nu …
ich bin dann mal zu der Deern und hab nach den Sissi-Film gefragt.
Das Gesicht hätten Sie mal sehen soll`n !

„Solche Filme haben wir nicht, wir haben nur für Erwachsene über 18! “

Das ist ja wohl die Höhe ! Was denkt die denn, was ich bin?
Ich bin dann wutentbrannt raus und wie ich grad so anne Tür  bin kommt da der Kerl vonne Sparkasse rein….
ich sag Sie, sowas von roten Kopp hab ich noch nie gesehen!
Mit riesen Schritt an mir vorbei und ab hinter diesen Vorhang…

und nu frag ich mich die ganze Zeit, was da wohl hinter diesen Vorhang is ?
Was mein`n Sie, ob ich Heini mal hinschick?
Der is weit über 18….. mächtig weit.

Nee Heini, so nich!

28 Oktober, 2007

also, nu´ platzt mir aber der Kragen !
Mit mein Heini bin ich aber auch gestraft, sag ich Sie .. nee, sowas aber auch!
Ich fahr ja gern mal nach Hamburg zum einkaufen, und wenn Gerda keine Zeit hat, dann muss eben Heini mit – weil so inne Gross-Stadt da fahr ich ja nienich mit mein lütten Auto, nee.. bei den Verkehr – das kann ich ja nu gornich hebben..
und dann düsse Parkplatzsucherei … ich werd`da ja meist rein dull.. abbeldwatsch in Kopp, verstehn Sie? Nu ja, Heini is also paar Mal mitwesen nach Hamburg und auch mit drinn in`n  Karstadt.
Aber immer wenn ich inne Umkleide war und nach ihn gerufen hab, war de Kerl nich da…
Hab mich jümmers froagt: wo is de Kerl avbleben?  was macht er da, so allein in`n Karstadt ?
Na, nu is das rutkomm`n …
ik hev mi ja erstmal so richtig op`n Mors setzt…

Kommt da doch heute so´n Brief von Karstadt. Na, Werbung denk ich so bei mich bei… Aber dann war ich doch platt.. da steht doch richtig mein Name drauf und das is nich bei Werbung..

Na, ich will Sie nu nich weiter auf die Folter spannen – und zeig Sie mal den Brief :

Sehr geehrte Frau Hottenkötter,
 
 In den letzten 6 Monaten sorgte Ihr Mann leider für einigen Aufruhr in unserem Warenhaus. Wir können dies nicht länger tolerieren und sehen uns gezwungen, Ihnen beiden künftig Hausverbot zu erteilen. Die soweit rekonstruierbaren Vorfälle haben wir nachstehend aufgelistet. Sie sind durch Aufzeichnungen von Überwachungskameras und die Aussagen unseres Personals belegt: 
 
15. Januar : Nimmt 24 Schachteln Kondome aus dem Regal und verteilt sie wahllos auf die Einkaufswagen anderer Kunden. 
 
2. Februar: Stellt die Alarme aller Wecker in der Uhrenabteilung so ein, dass es alle 5 Minuten klingelt. 
 
7. März: Legt eine Tomatensaftspur bis zur Damentoilette. 
 
19. März: Verstellt ein „Vorsicht – frisch gewischt!“ – Schild in eine mit Teppich ausgelegte Abteilung. 
 
4. April: Baut ein Zelt in der Campingabteilung auf und lädt andere Kunden ein, wenn sie Kissen und Decken aus der Bettenabteilung holen. 
 
15. Mai: Als ihn ein Angestellter fragt, ob er ihm behilflich sein könne, beginnt er zu weinen und schluchzt: „Könnt ihr Leute mich denn nicht einfach in Frieden lassen!?“ 
 
23 Mai: Starrt in eine Überwachungskamera und benutzt sie als Spiegel zum Nasebohren. 
 
4. Juni: Hantiert in der Sportabteilung mit einem Wettkampf-Bogen und fragt den Angestellten, ob man im Haus Antidepressiva bekommt. 
 
10. Juli: Schleicht durch die Abteilungen und summt dabei laut das „Mission-Impossible“- Thema. 
 
3. August: Versteckt sich in einem Kleiderständer und ruft, wenn eine Kundin in die Nähe kommt : „Nimm mich! Nimm mich!“ 
 
6 August: Wirft sich bei jeder Lautsprecherdurchsage auf den Boden, nimmt eine fötale Haltung ein und ruft „OH NEIN! NICHT WIEDER DIESE STIMMEN!“
 
 Und – nicht zuletzt: 
 
1. September: Begibt sich in eine Umkleidekabine, wartet eine Weile und ruft dann laut: „Hey! Hier ist das Klopapier alle“
 
 
 Hochachtungsvoll
 Karstadt Warenhausverwaltung
 stellvertretende Leitung Service und Logistik

Und nu frag ich Sie : is dieser Kerl noch normal ?
Ich und Hausverbot bei Karstadt ?

Nee Heini, komm du mir nach Hause…. !

Dammich nee !

22 August, 2007

nu ward das aber mal Tied, das ich Sie mal wieder was vertellen tu…

mit mien Frühjahrs- Diät is das ja nu nix geworden.
Und nu ham wir Sommer und nu is das auch schon alles egal…
aber nu wat anners..

Gerda hett da in eine vonne Zeitschriften gelesen, das nu die Stars auch sonne Kollektschion von Bademoden rutbracht hebbt.. un die von diese Christina Agilene oder wie die heissen tut, soll das ja nu in Hamborg geben.
Also war Gerda ja nu nich mehr zu bremsen denn so`n Bikini wollte sie unbedingt haben, damit ihre Feriengäste nur nich meinen tun, wir hier in Achterdiek wissen nich was nu so „in“ is inne Welt.
Und so sünd wir also letzte Woche na Hamborg …

ich sag Sie, das war ja mal ein Ding…
erst hebbt wir ja 2 Stunden gebraucht um da so´n Parkplatz zu kriegen, immer wieder rum um de Eck – mir war schon ganz bregenklütterich in Kopp – bis das mal geklappt hat…
da hab ich mich zun ersten Mal nach den schönen Parkplatz von Lüders gesehnt…

Dann ging das zu Fuss weiter – immer de Mönkebergstrasse op un dahl – und Gerda sucht nach diesen gewissen Geschäft aus Schweden wo diese Christina ihre Bademoden verköfft.. nee, nich C & A sondern auch so 2 Buchstabens , aber andere.
Na, endlich hebbt wi dat nu funden und sünd rein..
gruselig sag ich Sie…
furchbar laute Musik, nee Musik war das eigentlich nich, sondern nur so´n komisches gesabbel, so´n abgehackten singsang und verstanden was der Kerl in sein Lied wollte, hebb ich auch nich..
aber er muss wohl fix traurig gewesen sein, denn gejammert hat er genug.

Na, egal – Gerda hat da ja nu auch gleich rumsöcht und ich hab mich nur gewundert …
de Dingers die die da hebbt sind alle so klein, da wirst ja rot wenn du das anziehen tust..
Ich hab Gerda dann mal vorsichtig gefragt ob das die Kinderabteilung is, aber da is sie fix bös wor`n
und mit ihre spitze Zunge hat sie nur „tztz“ gemacht und is dann mit drei von diese Starbikinis ab inne Umkleide.. 

na, ich stand da ja nu so`n büschen verlorn rum und hab mir diese komische Musik vordröhnen lassen bis Gerda wieder rut käm…
ich sag Sie, ein Gesicht hat die gezogen ….. kann man gar nich beschreiben!
und dann hat sie was von Neonlicht inne Umkleide gesabbelt, un das das ja nu schon bald „Körperverletzung“ wär und überhaupt sei die Qualität ja ganz schlecht , sowas hätt sie noch nie nich sehen..und erst der Schnitt von diese Bademoden..
kam so richtig in Rage dabei und ich hab immer nur so bei mir gedacht: Lina, nich lachen jetzt.. nur bloß nich lachen…
Mit (roten) Kopp in Nacken is sie dann vor mir her… rut bei diesen Star Laden und justameng rinn in den nächsten Kaffeeladen… in Hamborg heissen die jetzt neumodsch coffee shop.
Konnt sich gar nie nich mehr beruhigen über diese Bikinis und ihre schlechte Qualität … und sie hat zu ihrn „coffee“ gleich drei von diese kleinen Kuchens gebraucht – wegen den Zuckerspiegel hat sie gemeint.

Nu ja, die Rückfahrt war dann nich so schön…
und zuhause hab ich dann erstmal meinen ollen Badeanzug mit die eingenähten Körbchen rutkramt..
naja, chic isser nicht und von so`n Star auch nich  — aber die „Qualität “ stimmt ! 

und mir is dat auch ganz egal was die Feriengäste über meine Bademode denken…..
und an Strand geh ich sowieso nur in Dunkeln… Sie wissen doch : wegen diese Aktivisten von Greenpeace, rettet die Wale und so……

Frust, nee…

25 April, 2007

nu is das ja wieder mal soweit: wir ha´m Frühjahr!
Und ich sag Sie, Frühjahr is immer so schonungslos…
nich nur das die Bäume ausschlagen, nee.. die Zeiger von diese Waagen macht das auch!
War ich doch gestern bi uns inne Apothek und wollte nur diese Salbe für mein Heini seine Füsse haben, da sacht doch die Olsch von den Apotheker ob ich schon von diese Aktschion in Radio gehört hab : der Norden speckt ab! ….oder so.
Na, das könn sich auch nur so Jungsche Redaktörs einfallen lassen, die sowieso schon alle aussehen wie düsse Magermoddels aus die Illustrierten. Natürlich stand die Apothekerolsch mit ihre 38iger Figur auch direkt neben diese Waage und um sie rum ne ganze Wagenladung von diese angeblich schlank machenden „Fitness-Produkte“  – 
schlank machen die nur mein Pottmanee …
ich sach Sie, dieses süffisante Lächeln was die Olsch in ihre Frontpartie hatte mit ihre frisch gebleichte Kauleiste …
mir is ganz schummerig wor´n… „Na, meine liiiiebe Frau Hottenkötter — Sie machen doch bestimmt auch mit bei unserer kleinen Aktion
* Achterdiek  wird fit – low fat für alle, mit Produkten aus ihrer Seestern-Apotheke* ! “

und eh ich noch´n Piep sagen konnte, hatten sie und ihr abbeldwartscher Kerl mich schon auf das Trittbrett von diese Waage bugsiert…
nee aber auch… ich erspar Sie das jetzt was da stand, aber die Meiersch vonne Bahnstrasse und der Kerl vonne Post, die da um rum standen ham das genau gesehn  was da auffe Waage stand…

Mensch , so´n Schiet aber auch – wo der Kerl vonne Post das doch bestimmt überall rumerzählt auf seine Tour… von diese Schludertasche Meier mal ganz abgesehen.
Fehlt ja nur noch, das die das diesen Kerl von Radio verzählen tun und dann komm noch die Reporters und machen diese Vorher – Nachher Bilders und ganz Schleswig – Holstein kricht mit was die olle Hottenkötter wiegen tut….

Also hab ich in meine Verzweiflung noch so´n Tütchen mit so´n Schlankheitspulver köfft…
und die Salbe für mein Heini seine Füsse hab ich glatt vergessen.
Un dann aber nix wie ruut…. mit mien roden Kopp un mien Übergewicht.
Nochmal geh ich da nich hin …. nienich… jedenfalls nich inne nächsten 5 Wochen.

Bis dahin strampel ich jeden Tag auf mein Heimtrainer bis mir die Lunge platzen tut und zu essen givt dat nur noch Grünzeug…
Tschüß Lüders, tschüß Windbüddel mir Schlaggermatschüü..
und Heini muss sehn wo er bleibt – mit seine Frikadellen und Kartoffelsalat mit Majo is nu Schluß…

denn ich sach Sie, bald kommt Sommer und ich will nich, wenn ich da so gemütlich an Strand lieg, das da so Aktivisten von Greenpeace oder von das Radio kommen un mich wieder ins Meer tragen woll´n… 

nur das Sie das wissen tun :  Frust is das immers in Frühjahr…
ich tu ja lieber Herbst  mögen…

ertappt!

16 März, 2007

holt mich doch gestern so´n Gepolter aussen Tiefschlaf…
erst hab ich dacht, da sünd Einbrechers und sofort war mir schlecht.. ich sag Sie, sowas von schlecht.. man sieht ja soviel in Fernseh .
na ja, ich also erstmal rüber gedreht zu Heini aber der hat nur gesägt. Ich ihn also gerüttelt wie doll, aber der Kerl wacht nich auf – nee, der sägt nur lauter und grummelt sich was in´n Bart… mit diesen Kerl is auch nix anzufangen, und wenn man so als Frau Schutz braucht, nich mit meinen Heini.. da muss man sich auf seine weiblichen Instinkte verlassen oder man is verlassen. da saß ich also nu in mein Bett und war dem Bösen schutzlos ausgeliefert…
aber neugierig bin ich ja nu auch ´wesen und so hab ich nach meine Pampuschen geangelt und bin langsam auf´n Flur geschlichen… vor die Brust hab ich den dicken Schmöker gehalten wo ich grade lesen tu.. könnt ja sein, das da einer mit´n Messer steht, aber da war nix… alles still.
Plötzlich bullert das wieder in Treppenhaus ….
ich also langsam nach die Haustür – nu bloß nich irgendwo gegen rennen.. war ja dunkel und in´n Flur steht immer dieses olle Angelzeug von Heini…
hab ich ja schon tausend Mal gesacht er soll das da weg tun, aber der Kerl hört ja nich.
Und weil ich so verbiestert mit diesen Angelzeug war, bin ich natürlich mit den Knie gegen die Kommode von Tante Erna… ich sag Sie, das hätt wehdon .. ich hebb schreien künnt, konnte das ja nu aber nich wegen die Einbrechers…Na, ich also gebückt und mit mien dicken Knie hin nach die Haustür und ganz vorsichtig durch das lütte Fenster inne Tür gelinst.. und ich sag Sie : ich war platt !
Da steht doch diese Zicke von gegenüber mit ihr´n Herrn Lehmann in Treppenhaus und um sie rum jede Menge von Koffers und Kartons, sogar ne Grünpflanze war da..
nu stell´n Sie sich das mal vor , mitten inne Nacht sind die am ausziehen…

das hat mich ja nu bannig intressiert und ich hab mir erstmal ne Zigarette geholt und mich in Positur gestellt damit ich auch alles richtig mitkriegen tu.
Nee, wenn ich das Gerda erzähl… mitten inne Nacht uttrecken !
Da merkt man doch sofort , das die was zu verbergen ham..
war mir ja immer schon komisch mit diese überkandidelte Olsch.

So vornehm wie die immer getan hat – nee, das is nich normal wesen…
und nu bei Nacht und Nebel abhaun. Is bestimmt auch so eine von diese Mietnomaden…
und wie ich da noch so grübel hinter mein lütten Fenster – wir haben nämlich so altmodische Türn mit so lütte Fenster wo man so´ne Gardine vor hat …  und die musste ich natürlich so´n büschen zur Seite halten weil sonst seh ich ja nix –
also wie ich da so steh und grübel zieh ich an meine Zigarette und genau in diesen Moment kuckt die Olsch doch in meine Richtung…

Hab ich mich verjagt .. und gleich die Gardine losgelassen.
Und nu stell´n Sie sich das vor, da ruft die Olsch doch glatt : „Tschüß Frau Hottenkötter!“
Nu stell´n Sie sich das bloß vor….

na, ´nen büschen peinlich war mir das ja schon. Nachher denkt noch einer ich bin neugierig…
und das bin ich nu wirklich nich.
Aber man muss doch wissen was so um einen rum passieren tut, oder nich ?
Na, ich bin erstmal inne Stube und hab mir ´nen Korn genehmigt… auf den Schreck.
Verstehn Sie doch, oder?
Und mein Knie musste ich auch noch kühlen… hoffentlich sind die morgen wech, sonst kann ich ja nich aus die Wohnung, wegen Gesicht verliern und so..

Was da nu wohl passiert mit die Wohnung.. naja, ich werd Sie das erzählen wenn das soweit is..

Fit for Fun

14 Februar, 2007

nu müssen Sie nich denken, das wir hier in Achterdiek hintern Mond leben tun..
nee, wir ham hier auch alles was man so braucht. Und nu ham wir auch noch so´n Fitness Studio.
Letzte Woche war da so´n Werbezettel in Briefkasten – flyer seggt se ja nu in neudeutsch – und da stand drauf :  „Schönheit kennt kein Alter “ …
na, ich war ja skeptisch, aber Gerda, was ja meine Freundin is, die war gleich an Telefon und hat mich fast dösig gesabbelt.
Sie muss ja all diesen neumodische Kram mitmachen – und das in ihr´n Alter…
albern is dat, richtig albern..
und wie ich schon sag : unbedingt wollte sie da hin und ich sollte unbedingt mit.. „kostenloses Schnuppertraining“
nee, ich sag Sie, da hatte ich ja nun so gorkeen Lust to.
Zwischen all de jungen Dingers da rumhüppen und das mit meine Klimabeschwerden… wo mir doch sowieso immer gleich so heiß wird..
und dann hab ich gleich ´nen roten Kopp und meine Haare kräuseln sich in Nacken…
und dann war da ja auch noch die Kleiderfrage.. was soll ich da anziehn? Nu sagen Sie mal, das doch wichtig was man da an hat, oder ? Aber Gerda lies ja nu nich locker und so musste ich ja mit ..
ich also meinen blauen Jogginganzug rausgekramt – gabs mal ganz günstig bei Aldi, so mintfarbe mit grüne streifen – dann noch die ollen Turnschuh gesucht und los gings… schon bei´n reingehen war mir klar : Lina, das is nix für dich ! An´ne Saftbar saßen da 5 von diese jungschen Deerns aus den Neubaugebiet…
eine dünner als die andere und richtig gestyled… Fingernägel endlos lang, Haare frisch geföhnt und komplettes Make up… und was die anhatten.. ich sag Sie, nee aber auch .
So´ne hautengen Anzüge wie´n Badeanzug und darunter ne annersfarbige Strumpfhose.
Oben war´n sie ja alle ziemlich nackich.. nu ja. war ja auch warm in den Studio
Dann saßen da noch so´n paar Kerls rum.. Sie kennt solche ja sicher auch aussen fernseh… kahle Köppe, dicke Arme und mit ein Blick inne Augen der son büschen war wie der Blick von Hinrich Petersen seine Schafe kurz vor´n schern..
nun ja, die Deerns hebbt ja nu sofort in unsere Richtung schielt, ich sag Sie, Blicke war´n das.. so richtig von Kopf bis Fuss…
Gerda is richtig rot worden ..
Mir ja egal, aber Gerda war ´n büschen piekiert…
se hat sich ja auch in Schale geschmissen mit ihr´n neuen weissen Gymnastikanzug
und dachte nu wohl, sie könnte hier mal so richtig ne Welle angeben weil sie ja mal auf Mallorca bei diese Animation mitgemacht hat..
aber da war sie 10 Jahre jünger und mindestens 25 Kilo leichter..

jedenfalls kam dann so´ne Deern auf uns zu und sagte : Hi, kommen Sie zum Training oder woll´n Sie nur mal kucken ?
Gemeint hat sie aber : Hi, haben Sie sich verlaufen ?

Ich hab ja nur so in mich reingegrient, aber Gerda war nu noch mehr sauer.
Sie wollte dann auch garnich mehr rumkucken und trainieren schon garnich..
hat was von : „nicht meine Klasse“ gemurmelt und fluchtartig den Raum verlassen.

Ich stand da nu so´n büschen dumm rum, hab so´n büschen vor mich hin flöt und bin dann auch raus…
aber ich sag Sie, ich geh da auch nich mehr hin. Bin ja auch nur wegen Gerda…
Und wenn die nächste Woche wieder anruft und wieder so´n dösigen Kram in´n Kopp hat, dann platz ich…

eben war ich an Briefkasten – wieder so´n Werbezettel : Nordic walking….
nee Gerda, das mach ich schon seit Jahren – den Deich immer rauf und runter… das langt ! 

Sodom und Gomera

9 Januar, 2007

na, ich sach Sie…die Welt wird immer Schlechter. Das reinste Sodom und Gomorra…
Is ja auch kein Wunder, de Lüüd ham Langeweile weil se ja kein Arbeit hebb´t …
kenn ich ja von mein Heini auch. In Urlaub hat der so viel Langeweile, da fängt der an den Schuppen aufzuräu´m… und wenn der fertig is, dann sitzt der nur rum und dröhnt so vor sich hin..
Ich sach Sie, ich bin immer froh, wenn der wieder zu Firma Petersen, Mommsen & Söhne – Im-u. Export –
muss… dann geht das hier wieder sein geregelten Gang…. aber nu zu Sodom und Gomorra.
Wie ich darauf komm? Na, seh ich doch immer in fernseh ! Ja, Mittags seh ich immer fernseh, diese Britt. Is ja auch ne Süsse, aber was sie da an Leute hat, nee ich sach ja immer: Schublade ganz unten.
Da geht das immer um Lügendetektor und Vaterschaftstest. Besonders schlimm muss das ja inne neuen Bundesländer sein.. na ich sach immer noch Ostzone.
Woher ich weiß, das die meistens ausse Ostzone sind ?
Na, die Namen … heissen alle Mario, Roberto, Sandy, Mandy, Peggy, Rene und Doreen..
und die Versorgung mit Zahnärzte muss da auch ganz schlecht sein, denn meistemals fehlen denen vorne ganz viele Zähne. Un nu komm se mir nich mit zu teuer !
Die Standardausrede für diese Vaterschaften is immer Alkohol… und so billig is der ja nu auch nich wenn ich davon so viel trinken tu, das ich nich mehr weiß mit wen ich da inne rotkarierten krabbel.. 
 
Na jedenfalls wissen die oft rein garnich mit wen die da inne Betten krabbeln. Erst mit den Sohn, dann noch mit den Bruder von den Sohn und manchmal is dann auch noch der Freund von den Bruder dabei….
und wenn das Gör dann da is sagen die dann immer : mir sieht das Gör nich ähnlich… mann inne Tünn, das wär ja wohl auch schlimm wenn so´n lütte Gör so´ne Flunkies ähnlich sehen würde… wär ja ne Strafe so gleich von Geburt an..
is ja schon schlimm genug für so´n lütten Wurm wenn seine Erzeuger – nee, Eltern sach ich da nich zu – sich da so in fernseh anbölken tun…  ich sach Sie, Wörter haben die drauf , da kann ich rein garnichts mehr zu sagen. 
Wenn mein Heini sowas mal zu mir sagen tät, der würd mit sein lütten Koffer die Nacht gleich in sein aufgeräumten Schuppen verbringen…
Zuletzt kommt das dann immer mit so´n Vaterschaftstest raus wer da mit wen.
Aber manchmal denk ich, das wär besser für den armen Wurm wenn das nich rausgekommen wär..
und das gibt bestimmt bessere Eltern für die wenn man die gleich adoptieren würde.
Wat hebbt se denn von so´ne Eltern, die se nich hebben wullt?
Noch nichmal zahlen tun se für die Görn… das köönt wi dann moken, und ne Chance in Leben kricht se so auch nich…
Überhaupt sich da so in fernseh zu zeigen – nee , da kann man ja nur mit´n Kopp schütteln…
aber ich sach ja : Sodom und Gomera…..